Online-Lernplattform

Brotkrumen-Navigation




Berater/in Heilwesen (IHK)

48

Kurzbeschreibung

Insbesondere solche Spezial-Zielgruppen wie die Berufe im Heilwesensektor stellen an der Schnittstelle von Arzt, Heiler, Berater, Techniker, Hersteller, Kaufmann und Handwerker höchste Anforderungen an das branchenspezifische Fach- und Hintergrundwissen des Beraters. Denn diese hochspezialisierten Tätigkeiten sind in Deutschland mit großer Masse nicht so sachgerecht abgesichert, wie es heute möglich wäre. So sind rund zwei Drittel dieser Unternehmen heute noch mit Gesundheits-, Handels- oder Handwerkspolicen ausschließlich auf Marktstandard versichert. Damit besteht für die meisten dieser Versicherten in Bezug auf die berufsspezifischen Risiken kein rechtsverbindlicher Versicherungsschutz. Dieses Manko ist zunächst ein Beratermangel, denn vielen Vermittlern sind die berufsständischen Risiken, deren Absicherung einzelner Spezialkonzepte bedürfte, nicht hinreichend bekannt.

Dieser Zertifikatslehrgang wird in Kooperation mit Heilwesennetzwerk RM eGder Weiterbildungsgesellschaft der IHK Bonn/Rhein-Sieg mbH und der Weiterbildungsakademie Magdeburg GmbH durchgeführt.


Lernziele

Die Teilnehmer lernen,

… wie Heilberufler in ihrem Arbeitsumfeld „funktionieren“…

… was Heilberufler von ihnen als Berater erwarten,

… wo und warum sie sich von anderen Berufsgruppen unterscheiden,

… welche Rahmenbedingungen, Herausforderungen, Probleme und Risiken sie haben,

… welcher besondere Beratungs-, Absicherungs- und Dokumentationsbedarf existiert,

… wie sie erfolgversprechend angesprochen werden

… und welcher Betreuungs- und Servicebedarf den entscheidenden Unterschied macht.


Lerninhalte

MODUL 1

Medizinische Versorgung in der Bundesrepublik, Apotheker, Sanitätshäuser

  • Medizinische Versorgung in der Bundesrepublik - ein Überblick            
    - Die wirtschaftliche Bedeutung
    - Ärzte und Ärztinnen und deren Marktfelder
    - Ausbildung der Ärzte und Ärztinnen
    - Bundesärztekammer
    - Aufgaben der Bundesärztekammern
    - Kassenärztliche Vereinigung
    - ambulante Versorgung in der Bundesrepublik
       (Gebührenordnung Ärzte, GKV-Versicherte, PKV-Versicherte, IGEL usw.)
    - Zahnärzte
    - Apotheker
    - Sanitätshäuser
  • Abrechnung und Steuern
    - Der Weg des Geldes
    - Honorarrechnung
    - Verwaltung
    - Verdienstmöglichkeiten
    - Arten der Rechnung
    - Möglichkeiten der Abrechnung
  • Apotheker
    - Zahlen, Daten und Fakten zu den öffentlichen Apotheken
    - korrektes Auftreten in Apotheken und die wichtigsten Worte der Apothekersprache
    - Organisationsstruktur der Apotheken in Deutschland
    - Berufsbilder öffentlicher Apotheken
    - Apothekenbetriebsordnung
    - Besonderheiten des Haftpflicht-Schutzes für Apotheker
    - Besonderheiten der Werte- und Inhaltsversicherung
    -Apotheker - das Berufsbild im Spiegel der Apothekenpraxis
  • Sanitätshäuser
    - Zahlen, Daten und Fakten zum Sanitätshandwerk
    - Die Struktur und Aufgaben der Sanitätsfachhäuser in Deutschland früher und heute
    - Orthopädie-Technik: Orthesen und Prothesen als high-tech-Betrieb
    - Organisation und Tätigkeitsbilder in modernen Sanitätsfachhäusern
    - Orthopädie-Schumacher als Nachfolger der Bader & Banagisten
    - Sanitätshäuser in der versicherungstechnischen Risikobetrachtung
    - Die versicherungstechnischen Sonderrisiken des Sanitätsfachhandels zwischen Handwerk
      und Heilwesen-Berufen

MODUL 2

Ärzte

  • Grundsätzliches zum Arztberuf
  • Zahlen, Daten und Fakten zur Humanmedizin
    - Verteilung und Entwicklung der Ärzte
    - Strukturverordnungen und Bedarfsplanung 
    - Praxisformen und unterschiedliche Einrichtungen
  • Haftung des Arztes
    - Grundlage der ärztlichen Haftung
    - Vertragliche Haftung des Arztes
    - Deliktische Haftung des Arztes
    - Verjährungsfristen
    - Patientenrechtegesetz
    - Behandlungs- und Aufklärungsfehler
    - Dokumentation
  • Haftpflichtversicherungen
    - Grundlage der Haftpflichtversicherung
    - Risikoeinstufung für die Haftpflichtversicherung
    - Spätschadenproblematik
    - Haftungstrigger
    - Anspruchserhebungstheorie
    - Nachhaftung und Verjährung
    - Angebote und Richtlinien
    - Schadenfälle und Regulierung
  • Praxisversicherungen
    - Inhaltsversicherung
    - Elektronikversicherung
    - Rechtsschutzversicherung
    - Praxisausfallversicherung
    - Regressversicherung
    - Cyberversicherung
  • Vorsorge und Biometrie
    - Ärzteversorgungswerk (Altersvorsorge, Erwerbsunfähigkeit)
    - Berufsunfähigkeit, schwere Erkrankung, Unfall
    - Altersvorsorge (staatliche Förderungen, bAV in der Praxis)
    - Krankenversicherung

 MODUL 3

Zahnärzte und Marketing im Bereich Heilwesen, Zertifikatstest

Zahnärzte

  • Vorstellung eines Expertenweges
  • Zahnärzte-Studium, beruflicher Werdegang und Perspektive
    - Studium der Zahnmedizin
    - der typische berufliche Werdegang eines Zahnarztes
    - Akquisetipps
  • Zahnärzte   - Zahlen/Daten/Fakten
  • Zahnärzte  -  Zahnärztekammer/ zahnärztliches Versorgungswerk
    - Pflichtmitgliedschaft
    - Vorteile- und Nachteile des Versorgungswerkes
    - Unterschiede der Versorgungswerke
    - Beiträge und Leistungen
  • Zahnärzte-Berufshaftpflicht
    - Behandlungs- und Aufklärungsfehler
    - rechtliche Haftungsgrundlagen und deren Besonderheiten bei der Zahnarzthaftung
    - Verhaltensregeln im Schadensfall
    - Risikoanalyse
    - Deckungsinhalte
    - Umgang mit Versicherer
    - Schadenprohylaxe in der Zahnarztpraxis -  
  • Zahnärzte-Praxisversicherungen
    - Überblick der in einer Zahnarztpraxis relevant Versicherungen
    - Praxisabsicherungskonzept-Sach
    - Praxisabsicherungskonzept-Personen
    - Praxistipps
    - Spezialanbieter und deren Leistungsmerkmale
  • Zusammenfassung vom Tag und Ausblick auf weitere Themen

Marketing
  • Expertenstatus und Positionierung
    - Beispiele für erfolgreiches Expertenmarketing
    - Akzeptanzkriterien der Öffentlichkeit für Expertenpositionierung
    - Grundlagen der Zielgruppenpositionierung
    - Spezialwissen für Heilwesen-Expertenpositionierung
  • Kommunikation und Organisation
    - Bekanntheitsgrad als Expertenturbo
    - Konzentration auf konkrete Zielgruppenbedürfnisse
    - erfolgversprechende Wege zum potentiellen Kunden
    - Medieneinsatz als Zielgruppenzugang
    - Internet & Co: woran Interessenten einen Experten identifizieren
    - Veranstaltungen & Co: in den Netzwerken seiner Zielgruppe präsent sein
  • Dienstleistungen und Service
    - Wie die Erreichbarkeit organisieren
    - Schadenservice als wichtigstes Leistungskriterium
    - Die typischen Schäden der Teilzielgruppen Arzt- / Zahnarzt-Praxis / Apotheke / 
       Sanitätsfachhaus

Zertifikatstest

  • Testvorbereitung
  • Testdurchführung
  • Testauswertung
  • Übergabe Zertifikate


Zielgruppe

Alle Personen, die in dieser Zielgruppe zukünftig beraten möchten

Lehrmethode

Präsentation, Lehrgespräch, Einzel- und Gruppenarbeiten

Dauer

6 Tage

Teilnahmevoraussetzung

Sie haben Erfahrungen mit Heilwesenberuflern und den entsprechenden Zugang dazu , sind mit den wichtigsten Zielgruppenkonzepten vertraut und pflegen die Anbindungen zu namhaften Heilwesenversicherern aktiv.




Termine



Vergangene Termine

TerminZusatzinfoOrtReferent
28.06.2016 - 10.08.2016
(10:00 - 17:00 Uhr)
keineBonnMichael Jeinsen
11.10.2016 - 30.11.2016
(10:00 - 17:00 Uhr)
keineMagdeburgMichael Jeinsen
01.03.2017 - 27.04.2017
(10:00 - 17:00 Uhr)
keineMagdeburgMichael Jeinsen
Nicole Gerwert
Stefan Beckmann
14.09.2017 - 24.10.2017
(10:00 - 17:00 Uhr)
keineBonnMichael Jeinsen
Nicole Gerwert
Stefan Beckmann
Christian Guizetti

Aktuelle Termine

TerminBesonderheitenOrtReferentPreisAktionen